Fragen zum Corona-Virus

WAS SOLL ICH TUN BEI DEM VERDACHT, DASS ICH MICH MIT DEM CORONAVIRUS INFIZIERT HABEN KÖNNTE, ODER WENN ICH AUS REGIONEN ZURÜCKKEHRE, IN DENEN ES ZU ÜBERTRAGUNGEN KOMMT? 

Wenn Sie sich unsicher sind und glauben, dass Sie sich mit dem Coronavirus infiziert haben könnten, so kontaktieren Sie unsere Praxis telefonisch. Alternativ können Sie sich auch direkt an das für Sie zuständige Gesundheitsamt wenden. Im Übrigen verweisen wir auf die Seite des Robert-Koch-Instituts (RKI). Dieses hat ebenfalls eine Liste mit häufigen Fragen zusammengetragen. 

Das RKI beantwortet die Frage wie folgt (Stand: 29.02.2020): 

• Personen, die (unabhängig von einer Reise) einen persönlichen Kontakt zu einer Person hatten, bei der das SARS-CoV-2-Virus im Labor nachgewiesen wurde, sollten sich unverzüglich und unabhängig von Symptomen an ihren Hausarzt oder das zuständige Gesundheitsamt wenden. 

• Personen, die sich in einem vom RKI ausgewiesenen Risikogebiet aufgehalten haben, sollten – unabhängig von Symptomen – unnötige Kontakte vermeiden und nach Möglichkeit zu Hause bleiben. Beim Auftreten von akuten respiratorischen Symptomen (Erkältungszeichen) sollten sie die Husten- und Niesetikette sowie eine gute Händehygiene beachten und, nach telefonischer Voranmeldung mit Hinweis auf die Reise, unsere Praxisaufsuchen.

• Für Reisende aus Regionen, in denen COVID-19-Fälle vorkommen, die aber keine Risikogebiete sind, gilt: Wenn Sie innerhalb von 14 Tagen nach Rückreise Fieber, Husten oder Atemnot entwickeln, sollten Sie – nach telefonischer Anmeldung und mit Hinweis auf die Reise – unsere Praxisaufsuchen. Zudem sollten sie unnötige Kontakte vermeiden, nach Möglichkeit zu Hause bleiben, die Husten- und Niesetikette sowie eine gute Händehygiene beachten. 

DESINFEKTIONS- UND HYGIENEMASSNAHMEN 

ALLGEMEINE INFORMATIONEN 

Allgemeine Informationen über geeignete Maßnahmen zum Schutz vor dem Coronavirus und sonstigen Infektionskrankheiten finden Sie auf den Seiten der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung: https://www.infektionsschutz.de

Hilfreiche Informationen zum Infektionsschutz beim Coronavirus finden Sie auf folgender Seite: https://www.infektionsschutz.de/coronavirus-sars-cov-2.html.

Alle Hinweise finden Sie dort (am Ende der Seite) auch nochmals gesammelt in einem Merkblatt. 

Grundsätzlich gilt: Die wichtigsten und effektivsten Maßnahmen zum persönlichen Schutz sowie zum Schutz von anderen Personen vor der Ansteckung mit Erregern von Atemwegsinfektionen sind die korrekte Husten- und Nies-Etikette, eine gute Händehygiene und das Abstandhalten (ca. 1 bis 2 Meter) von krankheitsverdächtigen Personen. Diese Maßnahmen sind in Anbetracht der Grippewelle aber überall und jederzeit angeraten.  

HÄNDEDESINFEKTION 

Informationen zur Händedesinfektion finden Sie hier. Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung rät (Stand: 04.03.2020): Im privaten Umfeld ist eine Händedesinfektion im Allgemeinen nicht erforderlich. Für sichtbar schmutzige Hände sind Desinfektionsmittel nicht geeignet. Bei erhöhtem Infektionsrisiko kann es sinnvoll sein, nach dem Händewaschen die Hände zu desinfizieren. Dazu zählen beispielsweise Fälle, in denen Familienmitglieder an Infektionen mit Bakterien wie Salmonellen erkrankt sind, mit multiresistenten Erregern besiedelt sind oder an hochansteckenden Erkrankungen wie Grippe oder Norovirus-Infektionen leiden. Auch wenn abwehrgeschwächte Menschen mit erhöhtem Infektionsrisiko im Haushalt leben oder pflegebedürftige Angehörige versorgt werden, kann eine Händedesinfektion in bestimmten Situationen sinnvoll sein. Bei einem Besuch im Krankenhaus sollten beim Betreten und Verlassen der Krankenstation die Hände ebenfalls desinfiziert werden. 

SMARTPHONE-HYGIENE 

Bitte denken Sie daran, dass sich auch auf Ihrem Smartphone Keime festsetzen können.

UMGANG MIT BARGELD  

Da bereits länger bekannt ist, dass das Coronavirus mehrere Tage auf Oberflächen überleben kann, erscheint der Gedanke, sich über Bargeld anstecken zu können, nicht abwegig. Zwar gibt es bislang keine Belege dafür, dass das Coronavirus über Banknoten übertragen werden kann. Gleichwohl empfiehlt es sich selbstverständlich, im Umgang mit Banknoten und Münzen die gleichen Hygiene- und Verhaltensregeln zu beachten wie bei allen Gegenständen des täglichen Gebrauchs.